Um höchste Qualität zu möglichst geringen Kosten bieten zu können, fertigt ABC Tautenhahn seine 2-Komponenten-Spitzgussteile in kleinen und mittleren Losgrößen im Umsetzverfahren, bzw. durch die Einlegetechnik. Hierzu wird der Vorspritzling aus der ersten Werkstoffkomponente per Hand oder Roboter entnommen und in die 2. Kavität eingesetzt, die in der gleichen oder einer separaten Maschine sein kann. Dort wird die 2. Komponente eingespritzt. Zum Einsatz können bei diesem Verfahren alle verfügbaren Kunststoffe kommen, wobei diese über entsprechende Haftungseigenschaften verfügen müssen. Der Vorteil, der sich aus dieser 2-Kompontententechnik ergibt, ist neben der Verringerung der Montagekosten durch Teile- und Funktionsintegration, eine gute Haptik und ein verbessertes Design, die Reduktion von Lager- und Logistikkosten und schließlich neue gestalterische Möglichkeiten durch Mehrfarbentechnik.

Weitere Informationen: www.abc-tautenhahn.de